Loading Posts...

ResCru Technik-Test – Acer Notebook Swift 3 15,6″

Es ist vielleicht kein Gaming Notebook, aber das sollte es auch gar nicht werden. Mir war es wichtig, dass ich ein gutes, kleines Notebook habe, das keine Last ist, wenn man mal unterwegs ist. Mein altes war dafür leider zu schwer und zu groß. Etwas kleines muss also her. Nachdem ich eigentlich dachte, dass ich schnell fündig werden würde, war die Suche doch schwieriger als erwartet. Denn weder die Preisspanne, noch in der Größe gab es etwas halbwegs vernünftiges. Doch dann hab ich das Acer Swift 3 gesehen und darf dieses nun mein Eigen nennen. Was es kann und für wen sich das Notebook lohnt, erläutere ich euch jetzt!

Was kann das gute Stück?

Fangen wir erstmal mit den technischen Spezifikationen an. Wer, wie ich, ein Notebook sucht, welches hauptsächlich dafür gedacht sein soll, Beiträge zu bearbeiten, auch unterwegs, der steckt natürlich die Anforderungen nicht so hoch wie an einen Gaming Laptop. Doch so niedrig, wie ich dachte, war dann auch nicht ausreichend. Das Acer Swift 3 bietet mir alles was ich brauche und arbeitet schnell und zuverlässig mit. Mit einem Intel Core i5 der 8. Generation ausgestattet (Quad Core mit 1.60 Ghz), kann das Notebook ohne Probleme mehrere Arbeiten übernehmen ohne an Leistung zu verlieren. Auch bietet das Acer Swift 3 8GB DDR4 SDRam an Arbeitsspeicher und ist mit einer Intel UHD Graphics 620 ausgestattet.

Das Bild hat mit 1.920 x 1.080 eine Full HD Auflösung und bietet mit seinem IPS einen großen Winkel, in welchem man das Bild noch erkennen kann. Die LED Hintergrundbeleuchtung bietet satte Farben und ein tolles Bild, was angenehm für die Augen ist. Das Acer Swift 3 hat neben Mikrofon und Kamera auch einen Fingerabdrucksensor, der gut und schnell reagiert und den Rechner entsperrt. Sehr praktisch wie ich finde.

Die Speicherkapazität liegt bei 256 GB mit einer SSD Festplatte und die Geschwindigkeit macht sich vorallem beim Starten von Programmen bemerkbar. Das Notebook ist ausgestattet mit 1 x USB 2.0 und 2x USB 3.0. Es gibt einen HDMI Anschluss und auch einen Steckplatz für eine SD Karte. Egal, ob zur Datenübertragung oder Speichererweiterung. Eine  Klinkenbuchse gibt es auch und einen USB-C Anschluss ebenfalls.

Die Optik überzeugt

Das Acer Swift 3 liegt ja nun tatsächlich erheblich über der Preisklasse in der ich eigentlich bleiben wollte. Doch es war das einzige, was mich optisch und technisch überzeugen konnte. Das Hauptmerkmal für mich war auch, dass der Laptop leicht ist und gut in die Tasche passt. Daher hatte ich die 15″ Notebooks erst gar nicht in Erwägung gezogen. Doch ich hatte es gesehen und war verliebt.

Die Verarbeitung ist mehr als gut. Das Notebook ist komplett in Metall gefasst und wirkt dadurch edel und stabil. Auch die Verarbeitung ist vernünftig und fehlerfrei. Der Bildschirm hat einen sehr kleinen Rahmen und wirkt dadurch größer. Trotz, dass es aus Metall besteht wiegt das Notebook gerade mal 1,8 kg und ist mit seinen 15,6 Zoll auch absolut Taschentauglich. Zusammengeklappt ist das Notebook schlank und gar nicht klobig. Da hat Acer wirklich tolle Arbeit geleistet.

Leistung im Betrieb

Die erste Windowsinstallation war schnell erledigt, derr Fingerabdruck eingerichtet und schon konnte ich loslegen. Naya, fast. Denn erstmal hieß es, wie bei anderen Herstellern auch, die Vorinstallierten Programme auszusortieren. Doch dann konnte es losgehen. Ohne Probleme lässt sich mit Microsoft Office arbeiten und im Internet surfen. Das W-Lan des Notebooks ist schnell und so macht auch Youtube keinerlei Probleme. Spiele habe ich noch nicht getestet, aber ich denke Spiele ohne besondere Grafikleistungen und Adventures sollte es ohne große Probleme schaffen.

Beeindruckt bin ich immer noch über die kurze Zeit, die das Notebook zum hochfahren benötigt. Knapp 10 Sekunden und es ist einsatzbereit. Auch die Kühlung funktioniert super. Von meinem alten oder auch anderen Laptops kenne ich es, dass diese schnell heiß werden, besonders wenn sie auf dem Sofa als Untergrund stehen. Doch das Acer Swift 3 bleibt immer kühl. Egal, ob oben an der Tastatur oder unten drunter. Auch das ist absolut angenehm und führt nicht zu ungewollten Hitzewallungen beim Tippen.

Den Haupteffekt erfüllt es auch. Man kann es gut mitnehmen und einfach in den Rucksack stecken. Das Metallgehäuse lässt nicht viele Kratzer zu, bisher zumindest und es ist auch keine Last, wenn man es mal eine Weile mit sich herumträgt.

Das Fazit

Mit dem Acer Swift 3 hat sich Acer wirklich große Mühe gegeben. Das Notebook gibt es natürlich auch noch in leistungsstärkeren und größeren Ausführungen, doch für mich war dieses mehr als ausreichend. Ich kann damit schnell und effizient Arbeiten und das überall wo ich will. Gerade auf Messen ist es gut, wenn man ein Notebook hat, was man auch längere Zeit tragen kann ohne das es eine Last wird. Es ist leicht und fantastisch verarbeitet. Es bietet ein tolles Bild und lässt sich angenehm bedienen. Das Notebook liegt, zumindest für mich, in einer höheren Preisklasse, aber hat dafür auch einiges zu bieten.

Wer ein Notebook mit größerer Leistung sucht, der kann sich also gerne auch mal die größeren Modelle dieser Reihe ansehen, denn dort findet sich bestimmt auch etwas mit dem man arbeiten und gaming verbinden kann.

5
HeartHeart
2
HahaHaha
1
LoveLove
0
WowWow
0
YayYay
0
SadSad
0
PoopPoop
0
AngryAngry
Voted Thanks!

RoxyResistant

The author didnt add any Information to his profile yet

Leave a Comment