Loading Posts...

Wenn die Welt vor dem Untergang steht – Devil May Cry V

Lange darauf gewartet und doch noch wiedererkannt haben Fans den fünften Teil der Devil May Cry Reihe. Am 08.03.2019 hat Capcom den Titel veröffentlicht. Wir durften einen intensiven Blick auf das Spiel werfen und werden unsere Eindrücke mit euch teilen.

Zwischen den Welten gibt es viel zu tun

Dämonen über Dämonen. Sie alle bahnen sich einen Weg in unsere Welt und wir haben dafür Sorge zu tragen, dass diese dahin verschwinden woher sie gekommen sind. Doch einer von ihnen lässt sich so schnell nicht kleinkriegen. Urizen zieht seine Kraft aus dem Blut der Menschen und macht unseren Helden die Aufgabe nicht sonderlich leicht. Nero und Nico bahnen sich im Van ihren Weg durch die Massen und mit einer Prothese für seinen Arm, den Devil Breaker, zeigt Nero den Monstern wo der Hammer hängt. Oder eben die Faust.

Auf der Suche nach Dante muss er sich vielen Gefahren stellen, doch er denkt gar nicht daran aufzugeben. Mit ihm zusammen ist V, der seine eigenen Wege bestreitet Dante zu finden und dabei Hilfe von Shadow, einem Panter, und Griffon, einem großem Raubvogel, hat. Was hinter der plötzlichen Macht von Urizen steckt und welche Offenbarungen noch aus uns warten, das will ich gar nicht weiter erläutern, denn diese Geschichte sollte jeder selber erleben dürfen.

Ein Augenschmaus

Devil May Cry V ist grafisch absolut top. Aber wie man an Resident Evil 7, Monster Hunter oder auch dem Remake von Resident Evil 2 sieht, hat Capcom das auch absolut drauf. Die Welt und die Charaktere sind detailliert dargestellt und auch Gestik und Mimik wirkt realistisch. Es macht Spaß in den Cutszenes einfach zuzusehen bei gefährlichen Stunts, atemberaubenden Kampfszenen oder eben nur den Gesprächen zu lauschen. Nichts wirkt steif und Asynchron.

Die Welt in der wir uns bewegen ist natürlich nicht mit Landschaften wie Skyrim zu vergleichen. Aber wie auch? Dämonen überrennen die Stadt und legen alles in Schutt und Asche. Das hat Capcom ebenfalls toll umgesetzt. Mit Charme und Witz kämpfen wir uns durch eine zerstörte Stadt in der das einzige Leben nur noch in Monsterform zu finden ist. Oder wir erkunden ein dämonisches Bauwerk, welches uns an der ein oder anderen Stelle auch mal ekel empfinden lässt. Mich zumindest. Die Welten sind vielleicht nicht groß, aber es macht trotzdem Spaß mal genauer hinzusehen.

Das Spiel gibt es übrigens nicht auf Deutsch. Die Sprachausgabe ist auf Englisch mit Untertiteln.

Drei Charaktere, drei unterschiedliche Stile

Was ich persönlich sehr gelungen in Devil May Cry V finde, ist der Wechsel zwischen den Charakteren. Wir spielen Nero, V oder Dante und so wird es in den Kämpfen nie langweilig. Mit Nero benutzen wir neben seinem Schwert die Devil Breaker. Liebevoll konstruierte Arme von Niko mit denen er ordentlich austeilen kann. Viele verschiedene Arme bieten viele verschiedene Möglichkeiten. Manche können schießen, andere durchbohren die Rüstung von Gegnern oder geben Elektrostöße ab. Einer hilft ihm sogar beim Pasta essen mit einer installierten Gabel. Doch wir müssen aufpassen. Werden wir beim Einsetzen des Devil Breakers getroffen oder nutzen ihn zu oft, dann zerbricht er. Vergesst nie euch mit genügend auszurüsten.

V hingegen nimmt selber nicht am Kampfgeschehen teil. Er schickt einen beschworenen Panter und einen Raubvogel in die Schlacht. Hierbei ist Shadow für harte Nahkampfangriffe verantwortlich. Griffon fliegt durch die Lüfte und greift aus der Ferne mit Elektroangriffen an. Durch eine Spezialattacke können wir noch Nightmare beschwören. Einen großen Kollos, der erheblichen Schaden anrichtet, aber nur begrenzt verfügbar ist. V schickt die Dämonen, sind sie schwach genug lediglich zurück in die Hölle.

Dante hat hingegen viele Möglichkeiten. Egal ob wir mit seinen Dämonenhandschuhen, Schwert, Raketenwerfer, Nunchuks oder sonst was gegen die Gegner vorgehen wollen. Alles ist möglich. Ein Schwert, welches man als Motorrad nutzen kann? Klar, warum nicht? Mit einem frechen Spruch auf den Lippen krallt er sich alles was geht. Dadurch wird das Kämpfen mit Dante ziemlich spaßig. Ihr könnt viel rumprobieren und Combos und Taktiken ausprobieren. Und später wird es noch cooler. Aber da verrate ich nicht zu viel.

In manchen Kapiteln können wir wählen, mit wem wir gerne die nächste Mission bestreiten möchten. Manchmal laufen die Stränge der Geschichte parallel ab und wir sehen wie sich andere Spieler in unserem Spiel befinden und eben diese gerade durchleben. Manchmal erleben wir aber auch alle parallelen Verläufe. Ein tolles Erlebnis, wie ich fand.

Fähigkeiten, Ausrüstung und rote Blutkugeln

Im gesamten Spielverlauf sammeln wir viele rote Blutkugeln, die quasi die Währung darstellen. Mit ihnen kaufen wir uns bei Niko neue Devil Breaker, Steine, die unsere Gesundheit verbessern oder eben Fertigkeiten.

Wenn man alles lernen möchte, dann benötigt man wirklich, wirklich viele dieser Kugeln. Für den ersten Durchlauf ist also mit Bedacht zu wählen, was ihr wie lernt. Denn zurücksetzen geht nicht. Allerdings könnt ihr die Fertigkeiten vorher ausprobieren bevor ihr euch festlegt. Setzt ihr diese im Kampf ein, könnt ihr tolle Combos vollbringen und euren Stilrang erhöhen. Je höher euer Rang ist, desto größer ist auch die Belohnung der Kugeln am Ende jeder Mission.

Einige Fertigkeiten sind erschwinglich und andere wirklich teuer. Manchmal lohnt es sich aber auf die bessere Fähigkeit zu sparen und dann den Dämonen zu zeigen wo der Hammer hängt.

In einigen Missionen verstecken sich übrigens noch Geheimmissionen. Diese sind nicht immer ganz so einfach zu finden. Einmal freigeschaltet könnt ihr sie über das Menü sooft versuchen und verbessern wie ihr wollt. Eine nette Abwechslung mit teilweise strammen Herausforderungen.

Mein erstes Mal

Zugegebenermaßen ist das mein erstes je gespieltes Devil May Cry. Tatsächlich hat mich diese Reihe nie interessiert. Aber Devil May Cry V gefiel mir von der Aufmachung und vor allem vom Soundtrack so gut, dass musste ich mir einfach ansehen. Glücklicherweise hat Capcom uns ein Reviewexemplar zur Verfügung gestellt und ich kann nur sagen: Die hauen im Moment ein geiles Spiel nach dem anderen auf den Markt.

Devil May Cry V hat mich von der Story her (auch wenn ich die Vorgeschichte nicht kenne) so mitgerissen und ich wollte unbedingt wissen wie es ausgeht. In 2 Tagen habe ich die komplette Story gespielt und kann jetzt noch nicht fassen, wie diese sich entwickelt hat. Dazu diese geniale Grafik auf der Xbox One X und der Soundtrack. Die Musik in den Kämpfen und in den Cutszenes ist einfach so perfekt getroffen.

Das Spiel ist sein Geld auf jeden Fall wert und ihr da von Capcom, ihr habt einen neuen Devil May Cry Fan dazu gewonnen. Macht bitte einfach weiter so!

Auch nochmal ein großes Danke an Capcom, die uns das Spiel freundlicherweise zur Verfügung gestellt haben.

4
HeartHeart
2
LoveLove
1
HahaHaha
0
WowWow
0
YayYay
0
SadSad
0
PoopPoop
0
AngryAngry
Voted Thanks!

RoxyResistant

The author didnt add any Information to his profile yet

Leave a Comment