Skip to content Skip to sidebar Skip to footer

Seit dem 11.02.2021 wirft uns Bandai Namco wieder in die dunkelsten und skurrilsten Alpträume mit Little Nightmares 2. Wieder müssen wir uns durch knackige Rätsel schlagen, um unseren Widersachern zu entkommen. Natürlich haben wir es uns nicht nehmen lassen nach Little Nightmares auch den zweiten Teil in Angriff zu nehmen und euch zu verraten wie wir ihn finden.

Die Jagd beginnt

In diesem Teil schlüpfen wir in die Rolle von Mono. Ein kleiner Junge, der durch ein altes TV-Gerät in diese grausige Welt katapultiert wurde. Wir finden uns zu Beginn in einem dunklen Wald wieder und fragen uns warum wir hier sind und wo wir uns überhaupt genau befinden.

Little Nightmares 2

Während wir uns unseren Weg durch Fallen und Gräben bahnen finden wir eine Hütte, in der uns auch schon unser erster Gegner erwartet (auf den gehen wir noch genauer ein) und auch ein anderes Kind finden wir hier. Ein Mädchen, welchem wir helfen zu entkommen um uns von dort an mit ihr zusammen durch die dunkle Welt zu schlagen und einen Ausgang suchen…

Grausige Gestalten

Was Little Nightmares seit dem ersten Teil ausmacht sind neben der dunklen und farblosen Welt natürlich die skurrilen Gestalten und Monster, die uns immer wieder in den Weg gestellt werden. Wir hätten zudem nicht erwartet, dass sich die aus dem ersten Teil noch übertreffen lassen, aber das ist den Entwicklern mehr als gelungen.

Little Nightmares 3

Wir müssen uns vor einem maskierten Jäger verstecken und seinen Fallen entgehen, denn werden wir entdeckt, dann werden wir wohl nie wieder aus diesem Wald herausfinden. Außerdem finden wir uns auf der Flucht vor einer Lehrerin wieder, die uns mit ihrem langen Hals das Leben schwermacht. Oder wir laufen vor gruseligen Mannequins oder grausamen Kindern davon, die uns einfach nichts Gutes wollen.

So oder so sorgen die grausigen Gestalten gepaart mit der beklemmenden Atmosphäre der Grafik dafür, dass wir uns in keiner Sekunde des Spiels wohlfühlen.

Durch eine Welt voller Rätsel

Wie auch schon im ersten Teil müssen wir in Little Nightmares 2 einige Rätsel lösen um weiter im Spiel vorwärts zu kommen. Knifflige Umgebungsrätsel erfordern in den verschiedenen Arealen des Öfteren unsere volle Aufmerksamkeit, denn sonst übersieht man den zu verschiebenden Gegenstand oder verpasst den Schrank, den wir zur Flucht erklimmen müssen.

Stellenweise sind wir mit der KI unterwegs und hier können wir mit Freude sagen, dass uns diese sogar wirklich nützlich war. Sie gibt uns dezente Hinweise auf das, was als nächstes zu tun ist oder hilft uns, wenn wir alleine zu schwach sind um z.B. das Brett von der Wand zu ziehen. Sie steht uns in keiner Sekunde im Weg oder stört im Spielverlauf.

Little Nightmares 4

Neben den Rätseln gibt es auch wieder einige Schleichpassagen, die das ganze Spiel nochmal etwas aufpäppeln. Ob wir uns nun unter Schultischen verstecken müssen, Gegner mit Geräuschen ablenken müssen oder uns plötzlich doch in einer Fluchtsequenz wiederfinden. Alles davon lässt uns mit Spannung und Adrenalin zurück. Vor allem weil vieles so getacktet ist, dass wir wirklich nur sehr knapp unseren Widersachern entkommen. Beim ersten Versuch meistens nie.

Hier ist auch in Little Nightmares 2 Trial and Error gefragt. Das kann Stellenweise, wie in jedem Spiel, wirklich zu Frust führen. Doch hier gibt es zum Glück wirklich faire Speicherpunkte, die das Ganze immer wieder Entschärfen.

Diesmal können wir uns wehren

Wer Little Nightmares gespielt hat, der weiß, dass Six sich eher weniger gegen ihre Gegner zur Wehr setzen konnte. Das ist diesmal ein bisschen anders. Mono kann herumliegende Rohre oder Hämmer benutzen, um ordentlich auszuteilen. Manchmal benötigen wir auch eine Axt um uns durch verbarrikadierte Wände zu schlagen.

Ein Feature, welches uns nicht nur einmal aufgeregt hat. Zum einen bewegt sich Mono mit den viel zu großen Werkzeugen natürlich super langsam. Das ist ja auch logisch, sorgt aber durchweg für einen verdammt hohen Puls, wenn wir verfolgt werden.

Little Nightmares 5

Müssen wir uns gegen Kinderpuppen oder kleine Händchen wehren, dann müssen wir schon gut im Timing sein. Zu früh und wir schlagen daneben. Zu spät und wir sind erledigt. Außerdem ist das Ganze nicht sonderlich präzise und wir müssen die Stellen nicht nur einmal wiederholen. Das war wirklich frustrierend.

Interessanter gestaltet sind hier die Passagen in denen wir eine Taschenlampe nutzen. In einem dunklen Keller müssen wir mit dem Lichtstrahl die Mannequins von uns fernhalten. Kaum eine Szene im Spiel hat uns mehr Nerven gekostet als diese, weil es einfach so unheimlich war. Das Anleuchten hat zwar auch nicht immer 100 % gut funktioniert, aber hier hat die Atmosphäre kein Platz für genervt sein gelassen.

Mehr Schauplätze

Little Nightmares 2 bietet nicht nur mehr Gänsehautmomente als sein Vorgänger, sondern auch die Schauplätze im Spiel sind abwechslungsreicher und vielfältiger. Wir schon erwähnt führt uns unsere Reise zum einen durch einen dunklen Wald. Wir besuchen ein verlassenes Krankenhaus, eine gruselige Schule und bewegen uns durch eine grausige Stadt voller Fernsehzombies.

Dazu kommt die fantastische Klangkulisse. Hier wird mit Melodien und Soundeffekten gespielt und sie tragen extrem zur gesamten Atmosphäre bei. Teilweise wird mit den Soundeffekten richtig gespielt oder sie dienen zur Lösung eines Rätsels, wenn die Musik lauter oder leiser wird oder Geräusche unsere Gegner an- oder weglocken.

Little Nightmares 1

Abgerundet wird alles was wir sehen noch von diesem guten Artdesign. Die besondere Farbgebung und eingesetzte Tiefenschärfe geben der Atmosphäre im Spiel den letzten Feinschliff. Perspektivenwechsel, das Spiel mit Licht und Schatten und auch die Animationen greifen hier einfach ineinander und ergeben ein tolles Gesamtkonstrukt. Hier kann sich Little Nightmares 2 wirklich sehen lassen.

Gerne mehr

Wir können ohne schlechtes Gewissen behaupten, dass wir wirklich Fans von Little Nightmares sind. Der zweite Teil hat uns allerdings nochmal mehr gefallen als sein Vorgänger. Das mag an der etwas längeren Spielzeit liegen, aber vor allem an den vielen Orten aus denen wir entkommen müssen und uns immer wieder neuen Gegnern stellen müssen.

Wir haben uns mehr gegruselt und waren intensiver im Spielgeschehen als damals. Auch die Monster haben uns besser gefallen. Die Geschichte soll ja vor Teil 1 spielen und vieles erklärt sich in diesem Zusammenhang auch, aber viele Fragen bleiben auch weiterhin offen.

Wir hoffen natürlich auf einen weiteren Nachfolger, glauben aber den aktuellen Informationen zu folge nicht wirklich daran. Solltet ihr Little Nightmares 2 noch nicht gespielt haben, dann macht es auf jeden Fall, aber Achtung: Nichts für schwach Nerven! (P.S. Teil 1 zu kennen ist auch keine Schande. :P)

Leave a comment